Case Management

Schwierige Lebenssituationen, Krisen oder berufliche Probleme können gesundheitliche Beeinträchtigungen zur Folge haben. Wir begleiten die beeinträchtigte Person während des ganzen Prozesses und stehen auch dem Auftraggeber (Arbeitgeber, Versicherung etc.) bei Fragen zur Reintegration zur Seite.

Case Management_1

Koordination und Begleitung

Im Zentrum unseres Case Managements steht die bedarfsgerechte und individuell abgestimmte Begleitung für die erkrankte oder verunfallte Person.

Unsere Case Managerinnen stellen die betroffene Person bei der Beratung und Begleitung in den Fokus und orientieren sich an ihren schützenswerten Ressourcen. Mit dem Einsatz unseres zertifizierten webbasierten Medizinprodukts stayok, erfassen wir rasch die aktuelle Ist-Situation der betroffenen Person – unter Berücksichtigung aller Lebensbereiche.

Unsere Dienstleistungen

Präventives Case Management

Frühzeitige und punktuelle Begleitung bei gehäuften Kurzabsenzen.

Betriebliches Case Management für Arbeitgeber

Begleitung mit Fokus auf berufliche Reintegration.

Case Management für Versicherer

Einsatz sowohl im Individualkunden- als auch im Unternehmensgeschäft.

Unser Vorgehen

Bei unserem Case Management-Prozess orientieren wir uns an den Vorgaben des Netzwerks Case Management Schweiz. Ergänzend zum bekannten Verfahrensprozess haben wir als HMS einen weiteren Prozessschritt, das Offboarding, eingeführt. Wir legen grossen Wert darauf, die betroffene Person in dieser Phase aktiv auf den Moment vorzubereiten, in welchem sie ihren Lebensalltag nach der Case Management Begleitung wieder selbständig gestalten soll.

Alle unsere Case Managerinnen und Case Manager verfügen über entsprechende Fachausbildungen in den Bereichen Gesundheit und Sozialversicherungswesen. Unsere Dienstleistungen bieten wir Ihnen in den drei Landessprachen an.

CM Prozess


Die einzelnen Prozessschritte der Case Management-Begleitung setzen sich wie folgt zusammen:

  1. Telefonisches Gespräch
    Mit unserem eigens entwickelten Fallkoordinations- und Dokumentations-Tool «SAM» setzen wir den Fokus auf die Fallaufnahme (Intake) mittels validierter Kriterien. Zwecks Erhebung des Unterstützungsbedarf wird im Rahmen des Intakes ein Telefongespräch mit der betroffenen Person durchgeführt. Diese telefonische Evaluation dient zusätzlich zur Informationsübermittlung betreffend dem Dienstleistungsangebot, Informationen zum Datenschutz und den Rechten und Pflichten bei Annahme des Dienstleistungsangebotes durch die betroffene Person.

  2. Selbst- und Fremdanalyse
    Die persönliche Lebenssituation der betroffenen Person wird umfassend abgeklärt. Die Auftraggeberin oder der Auftraggeber erhält eine Prognose zur geschätzten Falldauer und -schwere wie auch zu den erwarteten Aufwänden.

  3. Onboarding & Planung
    Die betroffene Person erarbeitet zusammen mit unserer Case Managerin oder unserem Case Manager Ziele und definiert Massnahmen für alle betroffenen Lebensbereiche. Diese unterstützen in Themen der persönlichen Situation und gegebenenfalls im beruflichen Alltag.


  4. Koordination
    Die Ziele und Massnahmen werden unter Einbezug aller notwendigen und sinnvollen Akteure für gesundheitliche, sozialversicherungsrechtliche sowie arbeitsplatzbezogene Fragen umgesetzt.

  5. Offboarding
    Unsere Case Managerin oder unser Case Manager bespricht mit der betroffenen Person gemeinsam den zukünftigen Behandlungsplan und die Selbstbefähigung ohne Case Management.

  6. Evaluation & Monitoring
    Der Erfolg wird bewertet. Die Massnahmen und der Erfolg werden auch im Laufe der Begleitung regelmässig überprüft und gegebenenfalls korrigiert.

Dank unserem interdisziplinären Team können wir bei Bedarf oder bei spezifischen Fragestellungen auf unsere Fachspezialisten zurückgreifen. Unsere Ärzte sind spezialisiert in den Fachbereichen Versicherungs- und Betriebsmedizin und sind Experten rund um ressourcenorientiertes Arbeiten.

Danila Pugliese

Wir beraten Sie gerne persönlich.